Kenntnis
„Die Coating ist die Basis; der Schirm die Notbremse“

Die Antwort auf die heißen Sommer: Coating als Basis, eventuell eine zusätzliche Schicht in der Mitte des Sommers und Lichtspitzen mit dem beweglichen Schirm abfangen.
Kombination von ReduFuse IR und beweglichen Schirmen

Nach zwei heißen, trockenen Sommern denken Anbauer anders über den Schutz ihrer Pflanzen, bemerkt Account Manager Jelle Hoogland, der  Zierpflanzen- und Gemüsebetriebe in West- und Mitteleuropa berät. „Von dieser Art Sommer werden wir bestimmt noch mehr bekommen. Dann ist es sinnvoll, genau über seine Strategie nachzudenken. Das Licht maximal nutzen, wenn es geht; die Pflanze schützen, wenn es nötig ist“, sagt er.
Die Basis dieser Strategie ist eine Beschichtung, die im Frühjahr aufgebracht wird. „Wir beobachten, dass Anbauer in zunehmendem Maße ReduFuse oder ReduFuse IR verwenden, um das Licht im Frühjahr gut in der Pflanze zu verteilen. Das sorgt für ein Plus bei Wachstum, Produktion und Qualität“, erläutert er.

Einstellungen des beweglichen Schirms

Wenn in der Lichtperiode starke Einstrahlungsspitzen auftreten, können diese mit dem beweglichen Schirm abgeschwächt werden. „Anbauer stellen regelmäßig Fragen über die Kombination von Coatings und beweglichen Schirmen. Grundlage sind die Schirmeinstellungen im Klimacomputer. Wenn sich der bewegliche Schirm ursprünglich bei zum Beispiel 700 Watt Einstrahlung schloss, muss der Wert jetzt höher eingestellt werden“, meint er.
Das ist nötig, weil die Lichtmessung außerhalb des Gewächshauses über die Wetterstation des Klimacomputers stattfindet. Bei einer Beschichtung gelangt weniger Licht ins Innere. Außerdem verteilt ReduFuse (IR) das Licht besser in der Pflanze, sodass von vornherein ein höheres Strahlungsniveau zulässig ist.
Für eine angemessene Regelung wäre es eigentlich besser, das Licht im Gewächshaus zu messen, nicht außerhalb davon. Die Überzeugung setzt sich auch durch, aber das dauert. Auch, weil die Messtechnik im Gewächshaus noch nicht perfekt ist.

Wärme draußen halten

„Mit einer Beschichtung hält man das Zuviel an Licht und Wärme außerhalb des Gewächshauses. Bei einem beweglichen Schirm gelangt diese Energie in das Gewächshaus. Zwar über dem geschlossenen Schirm, aber die Energie sickert doch nach unten. Hinzu kommt: Wenn man den Schirm zu 100 % schließt, wird es zu warm. Wenn man ihn teilweise öffnet, bekommt ein Teil der Pflanzen die volle Sonne ab“, führt er aus.
Gärtner lichtliebender Pflanzen in Westeuropa haben sich lange Zeit auf ihren beweglichen Schirm verlassen, um Lichtspitzen abzufangen. In den letzten Jahren ist jedoch zu beobachten, dass auch diese Kategorie sich für Beschichtungen wie ReduFuse oder ReduFuse IR entscheidet. “Die Coating ist die Basisversicherung; der bewegliche Schirm die Notbremse”, sagt Hoogland.

Klimawandel

Bei Landklima wie in Mitteleuropa reicht das nicht aus. Hier lautet die Strategie: Früh im Jahr eine diffuse Coating, Lichtspitzen mit einem Schirmtuch abschirmen (falls vorhanden) und in der Mitte des Sommers zusätzlich ReduSol, Spritzkreide oder eine Mischung aus beidem verwenden.
Auf diese Weise kann gut auf schwierige Bedingungen reagiert werden, die infolge des Klimawandels erwartungsgemäß häufiger eintreten werden.

Einstellungen der Lüftungsfenster

Hoogland empfiehlt, nicht nur die Computereinstellungen des beweglichen Schirms anzupassen, wenn eine Beschichtung aufgebracht ist. „Man muss auch anders lüften. Bei Verwendung von ReduFuse will man die Fenster nicht sperrangelweit aufmachen. Dann hat man nämlich wieder lauter Stellen im Gewächshaus, an denen die Sonne ungehindert auf die Pflanze brennt. Der Trick besteht darin, die Fenster auf der Leeseite etwas zu drücken und sie auf der Windseite etwas mehr zu öffnen. Dann hat man bei weniger stark geöffneten Fenstern schon ausreichend Lufterneuerung und es gibt nur wenige Stellen mit voller Einstrahlung. Der Vorteil von weniger stark geöffneten Fenstern ist außerdem, dass CO2 eher im Inneren verbleibt“, schließt er.

Möchten Sie sich zur optimalen Lichtnutzung im Gewächshaus beraten lassen? 

Unser Account Manager hilft Ihnen gerne weiter! 


Zurück zur Übersicht

Möglicherweise auch interessant für Sie:


Die Produkte der ReduSystems-Familie lassen sich problemlos kombinieren

Die Produkte der ReduSystems-Familie lassen sich problemlos kombinieren

Alle ReduSystems-Beschichtungen sind miteinander uneingeschränkt verträglich und können übereinander aufgetragen werden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Das gilt selbstverständlich auch für die neue Lösung AntiReflect.

Lesen Sie mehr über das Kombinieren von Beschichtungen.

Wollen Sie mehr wissen?

Wir veröffentlichen Artikel mit gründlichen Kenntnisse, für die Gärtner und Berater, um ein Einblick zu geben in Klima- und Lichtsteuerung mit unseren Produkten.

Sie können festlegen, welche Artikel Sie erhalten möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.

ReduSystems® ist eine Marke der Mardenkro BV Copyright © Mardenkro BV